Christina Hemauer Roman Keller

Stand der Hoffnung

21.08.2016 — 25.09.2016

Stand der Hoffnung Ausstellung Kunsthalle Arbon

21«Was, wenn Naturkatastrophen nicht mehr unabhängig von unseren Tätigkeiten sind? Werden wir dann Eins mit der Natur?» Diese tragisch verklärende Überlegung ist Ausgangspunkt der Ausstellung, die Christina Hemauer und Roman Keller (*1973, Zürich und *1969, Liestal) für die Kunsthalle Arbon realisieren.

Das Künstlerduo ist bekannt für seine vielschichtigen Installationen, Videos und Performances, in denen sie sich mit den Zusammenhängen zwischen technischen Errungenschaften und Kulturgeschichte, Energie­gewin­nung und Verschwendung befassen.

In der Kunsthalle Arbon steht nun das Ausmass der Macht des Menschen über die Natur im Fokus. Mit dem für sie typischen Galgenhumor lassen Hemauer/Keller das Vernissagepublikum gleich selbst Hand anlegen, um durch einen wahrlich kraftvollen symbolischen Akt die menschliche Gewalt anstelle der Naturgewalt zu üben. Eine eigenwillige Interpretation des gebürtigen Arboners und Friedensapostels Max Daetwyler lässt nachdenken über die Verquickung von Krieg und technischer Entwicklung. Weitere Elemente der Schau ziehen die Bibel ebenso bei wie Momente der Zeitgeschichte, um den aktuellen «Stand der Hoffnung» zu eruieren. Die Frage ist nur, worauf zu hoffen uns bleibt…

 

 

Ausstellungspatronat:

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

Bressan baut AG
Ernst und Olga Gubler-Hablützel Stiftung
Erna und Curt Burgauer Stiftung

Veranstaltungen


Samstag, 20. August 2016, 17:00

Vernissage

Einführung: Deborah Keller, Kuratorin

Samstag, 3. September 2016, 16:00

Öffentliche Führung durch die Ausstellung

Samstag, 17. September 2016, 17 Uhr

Man-made disasters

Die Künstler im Gespräch mit David Bresch, Professor für Wetter- und Klimarisiken, ETH/Meteo Swiss

Samstag, 24. September 2016, 16:00

Finissage

Die Künstler sind anwesend

Impressionen Ausstellung


Öffnungszeiten

Während der Ausstellungen:

Freitag: 17 – 19 Uhr
Samstag und Sonntag: 13 – 17 Uhr

Eintritt frei.

Kontakt

Kunsthalle Arbon
Grabenstrasse 6
Postfach 160
9320 Arbon
Schweiz

Tel: +41 71 446 94 44
E-Mail: info@kunsthallearbon.ch

Routenplanung mit Google Maps

Newsletter
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und stimme ihr zu.



Folge uns
Impressum & Disclaimer

Verantwortlich für den Inhalt dieser Website:

Claudius Krucker, Webmaster
Kunsthalle Arbon
Grabenstrasse 6
9320 Arbon
Schweiz

Konzept, Design und Code:
SchwizerSchlatter Interaction GmbH
Davidstrasse 45
9000 St.Gallen

 

Trotz sorgfältiger Zusammenstellung kann keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte übernommen werden, ebenso wenig für den Inhalt verlinkter Fremdseiten.

Haftungsausschluss
Die Kunsthalle Arbon übernimmt keinerlei Gewähr hinsichtlich der inhaltlichen Richtigkeit, Genauigkeit, Aktualität, Zuverlässigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Haftungsansprüche gegen die Kunsthalle, den Inhaltsverantwortlichen und/oder den jeweiligen Autor eines Beitrags wegen Schäden materieller oder immaterieller Art, welche aus dem Zugriff oder der Nutzung bzw. Nichtnutzung der veröffentlichten Informationen, durch Missbrauch der Verbindung oder durch technische Störungen entstanden sind, werden ausgeschlossen.

Alle Angebote sind unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Haftung für Links
Verweise und Links auf Webseiten Dritter liegen ausserhalb unseres Verantwortungsbereichs Es wird jegliche Verantwortung für solche Webseiten abgelehnt. Der Zugriff und die Nutzung solcher Webseiten erfolgen auf eigene Gefahr des Nutzers oder der Nutzerin.

Urheberrechte
Die Urheber- und alle anderen Rechte an Inhalten, Bildern, Fotos oder anderen Dateien auf der Website gehören der Kunsthalle Arbon oder wurden von den speziell genannten Rechtsinhabern lizenziert. Für die Reproduktion jeglicher Elemente ist die schriftliche Zustimmung der Urheberrechtsträger im Voraus einzuholen.