Christoph Rütimann:
Eine Einigelung unterwegs

Datum folgt

Die Geschichte von Christoph Rütimanns «Einigelung» begann 2016, im Rahmen des Projekts «Neue Kunsthalle Zürich»: Mitten im ehemaligen Industrieviertel Zürich West, direkt neben dem prestigeträchtigen Renaissance-Hotelturm, baute der Künstler aus Bauschutt-Holz eine Kugel um sich herum und gab damit der Hilflosigkeit des alteingesessenen Individuums im sich gentrifizierenden Umfeld eine Form. Der kleine, nagelbewehrte Zufluchtsort wurde sodann auf Reisen geschickt, Rütimann brachte ihn vor das im Umbau befindliche Kunsthaus Zug und nächtigte gar darin. Diese erste Kugel fand später in Teilstücke zerlegt im Kunstmuseum Luzern ihre letzte Station, doch das Projekt sollte noch nicht zur Ruhe kommen: Im Kontext des Performance-Festival «Bone» entstand 2018 eine neue «Einigelung» aus Holz, zusammengetragen in den altehrwürdigen Gassen Berns, durch die sich Rütimann mit samt seiner Kugel rollen liess. Seither ist die «Einigelung» weiter unterwegs, sie überwinterte vor dem Büro der Kulturstiftung Frauenfeld und rollte schliesslich zur Thurgauer Werkschau 2019 – unter tatkräftiger Mithilfe engagierter Zuschauer und mit dem Künstler als Inhalt – in die Kunsthalle Arbon.

Nun steht dieses Mahnmal, das zugleich Skulptur und Mini-Architektur, von Privatheit und Öffentlichkeit gleichermassen geprägt ist, vor dem stillgelegten Hotel Metropol und wartet auf seine «Einwasserung». Auf einem Floss soll es in absehbarer Zeit, sobald es die Umstände rund um das Virus, dem es in der Form gar ähnelt, zulassen, über den Bodensee via Kreuzlingen und Konstanz nach Berlingen zum Adolf Dietrich-Haus gebracht werden. Die Kunsthalle Arbon wird den Moment, da die Kugel den Seeweg antritt, mit einem kleinen Festakt begleiten.

Öffnungszeiten
Fr 17 – 19 Uhr
Sa/So 13 – 17 Uhr

Kunsthalle Arbon
Grabenstrasse 6
Postfach 160
CH-9320 Arbon